Jameos del Agua und Kakteengarten

Jameos del Agua und Kakteengarten

Überall auf Lanzarote ist der Geist von César Manrique (1919-1992) lebendig, welcher die Vulkaninsel als seine Leinwand betrachtete, auf der er außergewöhnlich schöne Werke hinterließ. Die Anlage Jameos del Agua und der Kakteengarten sind zwei Zeugnisse der außerordentlichen Kreativität dieses weltbekannten Künstlers. Die Jameos del Agua, die nur 25 Autominuten vom Hafen von Arrecife entfernt sind, überraschen alle Besucher durch die einmalige Einbettung von Kunst in die bestehende Landschaft.

 

Eine Vulkanhöhle und einer der schönsten Swimmingpools der Erde

Die teilweise eingestürzte Lavaröhre Jameos del Agua versteckt in ihrem Inneren einen unterirdischen See, in dem eine weltweit einzigartige weiße Krebsart lebt. Ausgehend von den natürlichen Gegebenheiten schuf der talentierte César Manrique in der Höhle einen natürlichen Konzertsaal, einen Palmengarten und einen der schönsten Pools überhaupt, der besichtigt, aber nicht mehr zum Baden genutzt werden kann. Außerdem gibt es in der Kunst- und Kulturstätte eine Cafeteria und einen Ausstellungssaal. Die Kombination der einzelnen Elemente macht dieses Ensemble absolut einzigartig.

 

Von Jameos del Agua zum Kakteengarten

Wenige Minuten von Jameos del Agua entfernt stoßen Sie auf dem Rückweg nach Arrecife im Gemeindebezirk Teguise auf den Kakteengarten („Jardín de Cactus“), dem Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Dort können Sie fast 1.500 Kakteenarten aus aller Herren Länder bewundern. Schon von weitem ist ein riesiger grüner Metallkaktus zu sehen, der die Ankunft am Kakteengarten verkündet. Die Anlage ist das letzte Werk, das der geniale César Manrique auf seiner Heimatinsel kreierte, und ein weiteres Beispiel für die gekonnte Verbindung von Natur und Kunst, die sein gesamtes Werk prägt. Gartenfreunde und auch Naturliebhaber im Allgemeinen werden den enormen botanischen Wert dieser Kakteensammlung zu schätzen wissen.